Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

10.05.22

Wir möchten uns heute bei Ihnen mit Neuigkeiten melden:

Wir hatten wieder mehrere Fundkatzen und einen Fundhund. Es sind fast alle wieder bei ihren Besitzern.

Ein Katerchen wurde Nähe des Langweider Bahnhofs gefunden und trotz Chip leider nirgends vermisst. Er ist sehr zutraulich und lieb und jetzt nach der Kastration in eine unserer Pflegestellen gezogen. Da der Chip aus Rumänien stammt, hatten wir zuerst die Hoffnung, dass er evtl. mit seiner ukrainischen Familie hier untergekommen ist und sich nur verlaufen hat. Aber leider hat sich kein Besitzer gemeldet.

Die beiden Kaninchen die immer wieder am Bahnhof unterwegs waren, haben nun wohl einen gesicherten Garten und sind nicht mehr in der gefährlichen Ecke unterwegs.

Wir hatten leider auch einen ganz armen Fundkater. Er wurde am Ortsrand an einem Firmengelände gefunden. Leider mit sehr schlimmen Augen und sehr krank. Er musste erlöst werden.

Dort sind noch weitere Katzen unterwegs von denen wir nichts wussten. Leider sind diese uns nicht als Fundtiere gemeldet worden und sie sind nicht so zutraulich wie der Seniorkater. Leider ist nicht jeder einsichtig, was das Melden von fremden Katzen betrifft. Zumal dort nicht mal ein Wohngebiet mit Freigängern ist. Wir möchten sie zum Tierarzt bringen, um nach einer Kennzeichnung zu schauen und eben auch um sie auf ansteckende Krankheiten zu testen bzw. kastrieren zu lassen, wenn sie unkastriert sind. Um genau so einem Elend vorzubeugen, wie es dem armen Seniorkater passiert ist.

Vor allem sind es viele Stunden in denen wir mühsam versuchen sie einzufangen und wir können nicht helfen, wenn Leute – nicht in böser Absicht – sie auch mit Futter versorgen.

Es konnten zwei Streunerkater kastriert werden und sie sind beide zurück in ihrem gewohnten Revier.

Unsere Helferin war heute wieder auf dem Flohmarkt bei IKEA in Gersthofen. Leider hat der Regen für einen Abbruch gesorgt. Trotzdem konnten wir 50 Euro zugunsten der Katzen einnehmen. Vielen lieben Dank für all die tollen Sachspenden und danke auch an alle Einkäufer und natürlich unserer Helferin.

Wir möchten uns auch ganz herzlich für all die Geld- und Futterspenden bedanken und für all die Zeit und Geduld unserer Helfer.

Wir wünschen Ihnen allen für morgen einen guten Start in die neue Woche und sagen bis bald.

24.04.22

Freilaufender Hund, da denkt man sich erstmal, vielleicht geht er alleine Gassi, oder der Besitzer ist in der Nähe. Nachdem sich gestern dann aber die Sichtungen gehäuft haben und die Beschreibung übereingestimmt hat, merkten wir da stimmt was nicht.

Er lief dann über den Tag verteilt mehrmals an den gleichen Stellen vorbei und dann war klar, er dreht Runden. Der Plan war ihm ein, zwei Futterstellen auf dem Weg einzurichten. Vor allem kreuzte er immer wieder die Bundesstraße und die Gleise. Parallel lief natürlich die Besitzersuche, da dieser meistens seinen Hund am besten in Sicherheit bringen kann.

Leider kam es dazu nicht mehr. Wir bekamen den Anruf von der Polizei, dass ihn der Zug erwischt hat und die Feuerwehr ihn geborgen hat. Leider fanden wir auch keinen Chip.

Ein ganz trauriges Ende für die Hundedame, die fast 100 km entfernt entlaufen war.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die gestern mitgeholfen haben.

Danke an die Polizei Gersthofen und die Feuerwehr Langweid.

Danke für die erfolgreiche Hilfe bei der Besitzersuche. So konnte er gestern Abend seine Hündin noch abholen und kann sie beerdigen.

04.04.22

Zum Wochenbeginn möchten wir uns bei Ihnen mit Neuigkeiten melden:

Wir hatten mehrere ungewöhnliche Fundmeldungen in der letzten Zeit. Begonnen mit einer entlaufenen Brautente, die sich in der Nachbarschaft umgeschaut hat, eine Wildente die ihre ersten beiden Eier in einem Balkonkasten gelegt hat. Dieser war allerdings weit oben in einem Bürokomplex. Nach Rücksprache mit der Naturschutzbehörde warteten wir ab, ob weitere dazu kommen oder sie sich doch eine optimalere Stelle fürs Legen und Brüten sucht. Was dann auch passiert ist. Wir hatten schon für den Notfall Konstruktionspläne entworfen, damit die Küken von dort oben nicht abstürzen.

Es wurden zwei verwaiste Eichhörnchen Babys gefunden. Diese wurden zum Päppeln und späterem Auswildern von der Eichhörnchenhilfe übernommen. Vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe.

Eine krank aussehende und apathisch wirkende Taube wurde uns gemeldet. Wir haben sie sofort in die Tierklinik gebracht. Leider hat sie es nicht geschafft.

Wir hatten natürlich auch gemeldete Fundkatzen: Eine davon saß hoch oben in einem Baum. Die zuständige Ortsfeuerwehr konnte sie aus ihrer misslichen Lage befreien. Danke für die schnelle und unkomplizierte Hilfe. Ein Kater, der in Gablingen gefunden wurde, ist wieder bei seiner Familie.

Dank schönem Wetter fand vorletztes Wochenende ein Flohmarkt auf dem IKEA-Parkplatz statt und wir konnten, dank der tollen erhaltenen Sachspenden, 145 Euro für den Verein einnahmen. Vielen herzlichen dank an alle Spender und Einkäufer.

Der nächste Flohmarkttermin ist, wenn das Wetter mitspielt, am 10.04.22.

Ein ganz herzliches Dankeschön auch an alle unsere Mithelfer, an alle Spender und Unterstützer. Ein ganz besonderer Dank geht dieses Mal an die Menschen die trotz großer Trauer um einen geliebten Menschen, die Tiere unterstützen.

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Woche und sagen bis bald mit hoffentlich guten Neuigkeiten.

06.03.22

Wir möchten uns heute mit Neuigkeiten melden:

Die letzten Wochen hatten wir mehrere Fundtiere. Hunde, Katzen und ein Huhn. Die Hunde und das Huhn sind alle wieder Zuhause und auch die meisten der gefundenen Katzen.

Zwei unserer Pflegekatzen sind in ein neues Zuhause gezogen und beide haben ganz tolle neue Familien gefunden und können dort auch bald ihren Freigang genießen.

Eine ältere Streunerkatze, sie wird seit Jahren von Tierfreunden an einer Futterstelle versorgt, musste aufgrund einer Augenverletzung länger in der Tierklinik bleiben. Sie hatte vor Jahren an demselben Auge eine Operation und leider musste das Auge nun entfernt werden. Über die Jahre hat sie zu ihren Leuten Vertrauen gefasst und so konnte schnell gehandelt werden, bevor sich die Entzündung weiter ausbreitet. In die Transportbox geht sie mittlerweile fast freiwillig, aber anfassen und zu viel menschliche Nähe mag sie nicht. Klar sie wurde nie auf den Menschen sozialisiert und lebte auf der Straße. Den einzigen Kontakt hatte sie vor Jahren, als wir sie eingefangen haben und sie kastriert wurde.

Eine Familie hat uns um Hilfe gebeten. Sie versorgten nach einem Todesfall eine Katze, die Fremden gegenüber sehr scheu war. Für sie hatten sie ein neues Zuhause mit viel Freiheiten für die Süße gefunden. Nur leider war es den Leuten, aufgrund der Angst der Katze, nicht möglich sie in eine Transportbox zu bekommen. Auch in die Lebendfalle ging sie nicht, die konnte sie wohl schon aus ihrer Jugend als sie zum Kastrieren eingefangen wurde. Mieze war sehr verschreckt, aber dank bissfesten Handschuhen und Kescher konnten wir sie in eine Transportbox setzen und sie in ihr neues Zuhause ziehen.

Aufgrund der hohen Coronafallzahlen konnten leider immer noch keine Treffen stattfinden. Auch Flohmärkte sind auf Eis gelegt. Wir hoffen auf das Frühjahr und melden uns, wenn es Neuigkeiten gibt. Und bis dahin bleiben wir untereinander telefonisch in Kontakt.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen allen für die Hilfe, Unterstützung und Spenden bedanken und wünschen Ihnen einen guten Start in die neue Woche. Bis bald.

23.02.22

Statistik 2021 


Wir hatten 2021 insgesamt 108 Fundtiere. Das gleicht sich fast mit der Anzahl derer von 2020.

Bei den meisten handelte es sich um Katzen, dann folgen die Hunde. Bei den anderen Findlingen handelte es sich um Fledermäuse, Igel, Blesshühner, Schildkröten, Vögel, Nymphensittiche, Schafe, Eichhörnchen und einen Siebenschläfer.

Auch die Tierabgabe beschränkte sich, wie im Vorjahr, auf eine Katze. Wir haben zwei Katzen vorübergehend untergebracht. Bei beiden waren die Besitzer notfallmäßig ins Krankenhaus gebracht worden und die Versorgung konnte nicht über Angehörige gewährleistet werden.

Auch die Anzahl der Kastration von Streunern ist im Vergleich zum Vorjahr fast identisch: 27 Katzen wurden kastriert und werden danach weiter an Futterstellen von Tierfreunden betreut.

Es wurden 11 Fundkatzen kastriert, dies ist ein leichter Anstieg zum Vorjahr.

Bei der Hälfte der Fundkatzen und bei allen zugelaufenen Hunden konnten die Besitzer ausfindig gemacht werden und die Tiere sind zurück bei ihrer Familie. Die Schildkröten sind wieder Zuhause, alle Besitzer hatten die notwendigen Papiere dazu.

Insgesamt sind 14 Katzen und eine Laufente in ein neues Zuhause gezogen.

Die Tierarztkosten beliefen sich 2021 auf knapp 12.600 Euro und damit waren es 4.500 Euro weniger als im Vorjahr.


Danke an Sie für all die Unterstützung und Hilfe, damit wir dies alles erreichen konnten.

25.01.22

Kater Pauli – unser gestriger Findling aus Gablingen - hatte doppelt Glück in seinem Katzenleben

 

Der Kerle lebte früher im westlichen Landkreis und hat vor längerem sein Zuhause und seine Menschen verloren.

 

Leider ist er, wie viele Streunerles, lange niemandem aufgefallen und musste sich durchschlagen. Es war auch in der Zeit niemand mit ihm beim Tierarzt und niemand hat seine schlimmen Milben und alles andere behandeln lassen.

 

Sein erster Glücksmoment, nach den jahrelangen Strapazen, war das Zusammentreffen mit einer tierlieben Frau, die sich dem Häufchen Elend angenommen und ihn von der Strasse gerettet hat.

 

Er hatte endlich wieder einen Menschen zum Kuscheln, ein warmes Zuhause und alles was Katzen so brauchen.

 

Leider ist er durch ein Geräusch sehr erschrocken und ihr entlaufen.

 

Die Dame hat ihn gesucht und Flyer aufgehängt, Futter rausgestellt und alles getan, um ihn wieder zu finden, aber er war spurlos verschwunden.

 

Vermutlich ist er aber da bereits in einem Auto Richtung nördlichen Landkreis mitgefahren.

 

Denn gestern Abend hatte er seinen zweiten Glücksmoment. Eine tierliebe Frau die ihn abends in Gablingen bei sich im Hauseingang sitzen sah und gleich bei uns angerufen hat.

 

Pauli bekam ein Quartier bei einer unserer Helferinnen und heute Morgen klingelte das Telefon. Am anderen Ende seine mehr als glückliche Retterin, die ihn so sehr vermisst hatte.

 

Bitte lasst kein Tier, welches ihr nicht kennt und wo ihr den Besitzer nicht kennt, unversorgt auf der Strasse.

 

Bitte meldet Euch bei uns oder einem anderen Tierschutzverein, damit nicht aus geliebten Katzen plötzlich Streunerles werden um die sich keiner kümmert und damit kein Besitzer sucht und sich Sorgen macht, obwohl so sein Tier wieder nach Hause kann.

 

Danke an die Retterinnen von Pauli und wir wünschen ihm noch ein wunderschönes behütetes Leben.

 

22.01.22

Wir möchten uns mit Neuigkeiten melden:

Dieses Jahr hatten wir bereits am Neujahrsmorgen den ersten Fundhund gemeldet bekommen. Die Finder hatten ihn bereits gesichert und dank registriertem Chip konnten wir über Tasso die Besitzer informieren lassen und er war schnell wieder Zuhause.

Ein Kaninchen, welches im Ort unterwegs war, wurde uns gemeldet. Es war schneller wieder innerhalb des Gartens und auch bei der zweiten Meldung saß es im Garten, als wäre es nie unter dem Zaun durchgeschlüpft. Die Besitzer haben den Garten nun besser gesichert und weitere Meldungen blieben aus.

Bei einem einsamen Meerschweinchen konnten wir Vermittlungshilfe leisten. Das Partnertier war verstorben und nun lebt es in einer neuen Meerschweinchengruppe.

Ein Fundkater ein neues Zuhause  bei seinen Findern gefunden und eine andere Fundkatze konnte ebenfalls in ein neues Daheim ziehen.

Leider haben wir gerade wieder verstärkt Fundkatzen, die keinerlei Kennzeichnung haben, oder der Chip nicht registriert ist und die nicht vermisst werden. Bitte lassen Sie Ihre Tiere tätowieren oder chippen und melden Sie diese bei Tasso oder dem Haustierregister an. Es ist viel weniger Stress für Ihr Tier, wenn es ganz schnell wieder Zuhause in der gewohnten Umgebung ist.

Wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen für all die Spenden bedanken.

Auch für die vielen tollen Flohmarktsachen. Da müssen wir allerdings im Moment einen Aufnahmestopp verhängen. Leider sind aufgrund der aktuellen Witterung und Coronalage keine Flohmärkte und unsere Lagermöglichkeiten sind ausgeschöpft. Ganz lieb wäre, wenn Sie die Sachen noch etwas aufheben könnten, denn wir hoffen im Frühjahr gibt es wieder die Möglichkeit, die Sachspenden für die Vereinskasse verkaufen zu können. Bücher und kleinere Dinge stellen wir auch im Onlineflohmarkt ein und natürlich können die Sachen kontaktlos abgeholt werden.

Wir wünschen Ihnen allen ein schönes Wochenende und sagen bis bald.

31.12.21

Wir wünschen Ihnen allen einen Guten Rutsch in das Neue Jahr und alles Liebe und Gute für 2022.

 

Danke für all die Hilfe und Unterstützung, durch die wir sehr viel für die Tiere erreichen konnten.

 

Ihr Katzenhilfe-Team 

21.01.22


26.12.21

Spendenbelege

 

Wir möchten uns ganz herzlich für all die Spenden und Unterstützung bedanken und werden in der zweiten Januarwoche die Spendenbelege verschicken.

Hierfür benötigen wir bitte noch die Belege für die Futter-, Streu- und Sachspenden. Sie können uns diese gerne per Mail unter katzenhilfe-augsburg@t-online.de schicken.

Wir haben leider auch nicht von allen Spendern die Adressen. Bitte schicken Sie uns diese auch per Mail zu.

Dankeschön.

23.12.21





Wir wünschen Ihnen allen schöne und geruhsame Weihnachtsfeiertage 


21.12.21

Wir möchten uns vor den Feiertagen noch einmal mit Neuigkeiten bei Ihnen melden:

In den letzten Wochen hatte es zuerst den Anschein, als würde es etwas ruhiger werden. Das täuschte dann aber. Wir hatten mehrere Fundkatzen, zum Teil wurden diese auch vermisst. Eine jüngere Fundkatze ist in eine unserer Pflegestelle gezogen. Leider sucht sie niemand. Eine andere war eine Woche vorher spurlos verschwunden und tauchte dann mehrere Kilometer wieder auf. Ihre Familie ist sehr glücklich, dass sie wieder Zuhause ist.

Unser ältester Pflegekater – ein ehemaliger Findling - hatte letzte Woche noch eine größere Zahnoperation. Leider mussten die Zähne, die er noch hatte, aufgrund des schlechten Zustands dieser, alle gezogen werden. Er hat sich bereits wieder gut von der Operation erholt und der Tierarzt war bei der Nachkontrolle sehr zufrieden. Opa Rudi kann nun weiter seinen Lebensabend genießen.

Ein älterer Kater ist auch in eine unserer Pflegestellen gezogen. Seine Besitzerin musste ins Krankenhaus und leider gibt es keine Angehörigen, die ihn versorgen können. Er hat sich von dem Schreck gut erholt, ist Fremden gegenüber aber sehr misstrauisch. Hoffentlich kommt seine Besitzerin bald wieder nach Hause damit er wieder heim kann.

Zwei Streunerkatzen konnten noch kastriert werden und sind bereits zurück in Freiheit in ihrem gewohnten Revier.

Eine scheue Katze, die sich an einem Feldstadel aufhält – weit und breit sind keine Häuser – konnten wir noch nicht in Sicherheit bringen. Leider passt keine Vermisstenmeldung und wir hoffen sie geht bald in die  Falle damit nach einer Kennzeichnung geschaut werden kann und hoffentlich wird sie doch vermisst.

Wir möchten uns ganz herzlich für all die Futter-, Sach- und Geldspenden bei Ihnen bedanken und für all die Hilfe und Unterstützung. Danke an alle unsere Helfer für Ihre Zeit und ihre Mühe und danke, dass wir auch dieses Jahr gemeinsam so viel für die Tiere erreichen konnte.

25.11.21

Heute gibt es Neuigkeiten von uns:


Ein Fundhund hat die Polizei, Feuerwehr und unsere Helferin auf Trab gehalten. Er war in Foret ohne Besitzer gesehen worden und machte mittels Schnappen deutlich, dass er von Fremden nicht angefasst werden möchte. Man kann ihn ja  verstehen. Ein beherzter Griff mit Hilfe einer dicken Jacke und er saß sicher in einer Box. Der Besitzer hat sich auch kurz danach gemeldet und beide waren überglücklich zusammen heimgehen zu können. Der Hund hat die kurz nicht versperrte Wohnungstüre geöffnet und war deshalb alleine unterwegs. In Zukunft wird diese natürlich zugesperrt.

 

Eine gemeldete Fundkatze hat uns sehr überrascht. In Langweid war genau sechs Wochen vorher eine ältere Katzendame spurlos verschwunden. Sie hatte sich scheinbar verlaufen und ist in der benachbarten Lechwerksiedlung von einem Hund im Gebüsch entdeckt worden. Sie hat gefaucht und sich überhaupt nicht vom Fleck gerührt. Daher dachte die Anruferin zuerst, dass sie verletzt ist. Dies war sie Gott seih Dank nicht aber ganz verängstigt, weil sie sich nicht auskannte. Anwohner hatten sie schon mehrere Tage vorher in der Nähe gesehen und dachten, dass sie halt ein Freigänger aus der Nähe ist. Darum ist immer wichtig zu schauen wo Katzen hingehören, wenn sie niemand kennt. Sie ist nun auch wieder bei ihrer überglücklichen Familie. Vielen lieben Dank an die liebe Familie und ihren Hund.

 

Wir konnten noch fünf weitere scheue Streuner kastrieren lassen und sie sind auch zurück in ihrem alten Revier, bis auf eine kleine Katzendame. Sie wurde in einem Wohnungsgebiet entdeckt und dort war die weitere Versorgung der ängstlichen und scheuen Katze nicht gegeben. Sie ist auf einem Hof gezogen, wo sie auch Katzengesellschaft hat und so viel Menschenkontakt wie sie möchte.

 

Wir hatten in den letzten Wochen wieder mehrere kleine Igel gemeldet bekommen, die noch viel zu leicht waren, um in den Winterschlaf zu gehen. Dank einer lieben Tierfreundin, die sie versorgt und gepäppelt hat, sind sie nun schwer genug und werden vermutlich beim ersten Schnee im Winterschlaf verschwinden.

 

Wir möchten uns ganz herzlich für all die Unterstützung, Spenden und Hilfe bedanken und wünschen Ihnen allen schon mal ein schönes erstes Adventswochenende.

10.11.21

Wir möchten uns ganz ganz herzlich bei allen bedanken, die uns mit der Spende ihrer Leergutbons beim REWE Markt Gallauch in Stettenhofen unterstützt haben. 

Uns wurden dadurch insgesamt 311,81 Euro auf das Vereinskonto gut geschrieben.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an Herr Gallauch der  den Betrag um weitere 250 Euro aufgestockt hat und unseren Verein mit dieser Spende unterstützt.

Dankeschön  

19.10.21

Wir möchten uns bei Ihnen mit Neuigkeiten melden:

Die letzten Wochen hatten wir mehrere ungewöhnliche Fundtiere bzw. Situationen.

Eine Katze hatte sich beim Nachbarn in der Garage versteckt und ist in der Nacht in den Motorraum des Autos geklettert. Als er in der früh in die Arbeit fuhr, hörte er sie maunzen und rief sofort die Feuerwehr. Diese konnten die junge Katzendame aus ihrer misslichen Lage befreien und dank registriertem Chip konnte sie schnell wieder nach Hause.

Ein Anwohner aus dem Nachbarort hatte in seiner Biotonne eine Entdeckung gemacht, die ihn die Polizei anrufen lies. In einem Karton war ein kleiner Siebenschläfer ausgesetzt worden. Wie er dort hinkam bzw. wer ihn so „entsorgt“ hat, konnte leider nicht herausgefunden werden. Der Kleine wurde von uns ins Tierheim gebracht.

Leider hatten wir auch mehrere augenscheinlich ausgesetzte mutterlose Katzenbabys. Diese sind alle in Pflegestellen untergebracht. Wir verstehen es nicht, warum die Leute nicht um Hilfe bitten, sondern die Kleinen hilflos irgendwo aussetzen. Das kleinste Katzenmädel war nicht mal fünf Wochen alt und benötigte noch die Flasche.

Ein Blesshuhn hatte sich bei uns am See leider so schwer am Bein verletzt, dass es eingeschläfert werden musste.

Mehrere vermisste Katzen und Hunde sind wieder Zuhause bei ihren Besitzern.

Fünf unserer Pflegekatzen sind in ein neues Daheim gezogen.

Wir haben mit den Herbstkastrationen begonnen. Mehrere scheue  Kater und Katzen sind bereits kastriert und zurück in ihrer gewohnten Umgebung. Sie sind leider zu scheu um sie zu vermitteln und werden vor Ort von Tierfreunden versorgt.

Wenn das Wetter mitspielt, sind unsere Helfer am Sonntag wieder auf dem Flohmarkt in Gersthofen am IKEA-Parkplatz.

Wir möchten uns bei allen Helfern und Unterstützern ganz herzlich bedanken. Danke für all die Zeit und die Spenden.  

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Woche und sagen bis bald

10.09.21

Hallo,

die Sommerferien sind nun fast vorbei und es ist einiges passiert.


Wir konnten aus dem westlichen Landkreis zwei Streunerkatzen kastrieren lassen. Die Babys werden von den Findern vermittelt und die kastrierten Mamas dürfen zurück und werden weiter versorgt.

In Langweid wurde eine Katzendame gefunden, leider konnten wir keinen Besitzer ausfindig machen. Sie darf bei den Findern bleiben.

Im Landkreis sind leider auch mehrere Hunde vermisst. Da sind Hundesuchprofis als Helfer aktiv und wir hoffen sie haben bald Erfolg und die Hunde werden bald gefunden.

Für uns waren auch die folgenden drei Fällen der letzten Wochen sehr spannend:


Bei uns meldete sich ein Herr aus dem nördlichsten Landkreis, der eine ältere, dünne und taube Katze auf seinem Firmengelände gefunden hatte. Leider kannte sie niemand aus der Nachbarschaft. Wir baten ihn, da diese auch zuständig sind, die Katze in die Tierklinik Gessertshausen zu bringen. Leider musste die Katze auf dem Weg dorthin erbrechen und er wollte nach dem Rechten schauen. Leider hat die Katze diesen Moment erstmal zur Flucht genützt und verschwand im Maisfeld.

 

Wir eilten sofort zur Hilfe und richteten eine Futterstelle ein. Diese wurde nachts auch angenommen, aber von einem Igel. Die Katze war spurlos verschwunden. Über eine private Nachricht meldete sich drei Tage später eine Dame. Die Katzenseniorin hatte sich wieder ein Firmengelände bzw. Schulgelände ausgesucht und wollte dort nicht mehr weg. Wir und der Finder waren sehr froh, dass sie ihren Ausflug unbeschadet überstanden hat. Ein liebes Dankeschön geht hier an die Mitarbeiterin der internationalen Schule in Gersthofen. Aktuell befindet sich die Katze noch in medizinischer Behandlung und darf hoffentlich bald in eine Pflegestelle ziehen.


Beim zweiten Fall möchten wir vorab darauf hinweisen, dass dies auch anders ausgehen hätte können. Daher achten Sie bitte beim Lüften dringend auf Ihre Tiere.


Wir hatten vorgestern Abend einen Anruf aus Langweid. Ein kleiner Kater ist beim Lüften durch einen kleinen Schlitz zum Dachfenster raus und klein Rico saß oben vor dem Kamin und hat sich nicht mehr zurück getraut. Wir riefen die Feuerwehr zu Hilfe, denn ohne Drehleiter wäre niemand an ihn heran gekommen. Mit einem gekonnten Griff wurde er aus seiner misslichen Lage befreit. Ein ganz liebes Dankeschön an die Feuerwehr Langweid für die Rettung und wir hoffen er bekommt in Zukunft beim Lüften Zimmerverbot.

 
Nach fast fünf Wochen konnte eine in Oberhausen vermisste Katze wieder zu ihren Besitzern. Die Katze Elfi fand Anfang August ein Schlupfloch im Katzennetz und verschwand vom Balkon. Nun fiel tierlieben Anwohnern eine miauende Katze im Gebüsch auf und sie brachten sie gleich in Sicherheit. Sie entdeckte das Suchfoto auf unserer Seite und meldete sich. Die Besitzer haben überglücklich ihre Katze mit nach Hause genommen.

Wir waren, nach sehr langer Corona bedingter Pause wieder mal auf Flohmärkten um Sachspenden zu verkaufen. Der nächste ist am 26.09.21 und wir hoffen das Wetter hält und er kann stattfinden. Dieses Jahr sind wir auf dem Gersthofer Flohmarkt den die Aktion „Sicheres Leben“ auf dem IKEA-Parkplatz veranstaltet. Er ist von der Fläche weitläufiger und von den Menschenmengen überschaubarer als der Metro-Flohmarkt. Auch gefällt uns der organisierende Verein den dieser engagiert sich im sozialen Bereich. Hier ein ganz herzliches Dankeschön für all die tollen Sachspenden.

 

Da das Wetter nicht immer schön ist, werden wir weiterhin unsere Sachspenden auch online verkaufen.

Ein herzliches Dankeschön an alle unsere Helfer, an alle Spender und Unterstützer. Vielen lieben Dank für all die Hilfe.


Wir wünschen Ihnen alles Liebe und Gute und sagen bis bald

29.07.21

Ausgesetzte Katzenbabys 29.07.21 Penny Parkplatz in Langweid


Wer kennt diese beiden ca. 8-10 Wochen jungen Katzenbabys? Wo lebten Sie bis letzten Donnerstag?

Zwischen 13:20 und 13:45 Uhr wurden die beiden, in einem großen zugeklebten Karton, hinter einem Auto auf dem Parkplatz des Penny Supermarkts in Langweid abgestellt (Nähe Laderampe im Grünstreifen zwischen den beiden Parkreihen).

Der Karton beinhaltete irgendwann drei Industriebeschriftungsgeräte der Firma Brother. Es sind auch die Seriennummern aufgeklebt.  Wir sind mit dem Hersteller der Geräte diesbezüglich in Kontakt.

Wer hat etwas gesehen? Wer kann uns weiterhelfen?

Die beiden hatten sehr viel Glück und einen Schutzengel, dass sie zeitnah von einem aufmerksamen Kunden, gefunden wurden. Das hätte auch ganz anders enden können und zu der Aktion fehlen uns die Worte.

Bitte melden Sie sich unter 0160-96230334, wenn Sie uns helfen können. Dankeschön. 

28.07.21

Wir und die Vierbeiner möchten uns ganz herzlich bei der Fa. Jäger aus Gersthofen bedanken. 😍

Einen Teil des Futters haben wir gleich ins Tierheim Hamlar gebracht.

An unsere 🐱🐱 Streunerfutterstellen haben wir schon ausgeliefert.

Ganz viele satte Miezen und Hunde sagen ❤lich dankeschön.

25.07.21

Zum Wochenende möchten wir uns bei Ihnen mit Neuigkeiten melden.  

 

Wir hatten letzte Woche mehrere Fundtiere. Eine Hündin lief in Stettenhofen zu, konnte über den registrierten Chip gleich wieder ihrer Familie übergeben werden. Ein Kater wurde leider schwer verletzt gefunden. Auf dem Feldweg zwischen Langweid und Herbertshofen war ein bekannter Langweider Kater spazieren. Er hatte sich ein gutes Stück von Zuhause entfernt und wurde von uns heimgebracht.


Eine Tierfreundin aus dem südlichen Landkreis konnte einen älteren Streuner einfangen und er wartet in der Tierklinik auf seinen Kastrationstermin. Danach darf er natürlich wieder zurück in die Freiheit mit Rundumversorgung.

 

Hier am Futterplatz ist heute ein Neuzugang aufgetaucht. Sehr dünn, sehr scheu und leider kennt ihn/sie niemand. Wir werden es gut  beobachten, vor allem wissen wir natürlich noch nicht ob es eine Mamakatze ist, die ihre Babys in der Nähe hat. Wir wissen auch noch nicht, ob sie jemandem frisch entlaufen ist. Daher ist gleich mit der Lebendfalle sichern, nicht möglich.

 

Wir suchen aktuell ein neues Zuhause mit Freigang für eine 10-jährige Katzendame. Sie finden diese auf unserer Vermittlungsseite und wir hoffen Coco findet bald ein neues Zuhause, da sie mit den Nachbarskatzen nicht klar kommt.

Vielen herzlichen Dank an alle unsere Helfer, ganz herzlichen Dank auch an alle, die uns mit Spenden unterstützen.

Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start in die neue Woche

10.07.21

Liebe Mitglieder und Unterstützer,

wir möchten uns bei Ihnen allen ganz herzlich für all die Unterstützung, seih es als ehrenamtliche Zeit, Geldspenden, Sachspenden oder Pflegestelle für unsere Schützlinge, bedanken und hoffen Sie sind alle gesund durch die letzten Monate gekommen.

Bei uns war sehr viel Arbeit und durch die Pandemie bedingten Kontaktbeschränkungen und Auflagen, konnten wir einiges nicht tun, was die Vereinsarbeit erleichtert hätte. Wir konnten trotzdem vielen Tieren helfen und zusammen mit unseren Helfern und Netzwerk an Pflege- und Päppelstellen viel erreichen. Egal ob für Katzen, Hunde, Fledermäuse, einen Fundskorpion, eine Schwanen- und zwei Entenfamilien. Alle Tiere bekamen Hilfe. Auch haben wir im Herbst/Frühjahr zwei größere Kastrationsaktionen erfolgreich abgeschlossen.

Leider lagen die Vermittlungen auf Eis, denn weder konnte jemand die Pflegestellen besuchen, um unsere Schützlinge kennen zu lernen, noch konnten wir uns das neue Zuhause anschauen. Ab diesem Monat werden wir, in der Hoffnung die Inzidenzwerte bleiben niedrig, wieder vermitteln.

Zwei Pflegekatzen dürfen in ihren Pflegefamilien wohnen bleiben, die anderen werden wir die nächsten Tage auf unserer Vermittlungsseite vorstellen.

Neue Helfer konnten leider uns und unsere Arbeit nur eingeschränkt kennenlernen. Auch hier werden wir zahlenabhängig ab September/Oktober mit den monatlichen Treffen beginnen.

Ende September ist die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung geplant.

Wir konnten leider auch nicht auf Flohmärkte, um die tollen Sachspenden zu verkaufen und so die Vereinskasse zu füllen. Wir haben uns etwas mit Online Kleinanzeigenmärkten und Verkäufen über unser Flohmarktalbum bei Facebook beholfen. Leider sind da unsere Lager noch ziemlich voll. Ab Juli möchten wir wieder auf den Metro-Flohmarkt gehen, in Gersthofen findet aufgrund des Schulneubaus keiner mehr statt.

Es wird hoffentlich bald wieder mehr Normalität einkehren.

Wir wünschen Ihnen allen einen schönen Sommer, viel Ruhe und bleiben Sie gesund.

Bis bald und liebe Grüße

23.06.21

Aktuelle Situation aufgrund der Corona-Pandemie Stand Juni 2021 

Hallo Ihr lieben Helfer und Unterstützer,

aufgrund der aktuellen Lage müssen wir weiterhin einige Dinge „auf Eis legen“:

Natürlich kümmern wir uns um alle Fundtiere aus den Gemeinden Langweid und Gablingen. Die Notfallversorgung bleibt bestehen und wir sind 24-Stunden unter der 0160-96230334 erreichbar.

Wenn die Zahlen so niedrig bleiben, werden wir - natürlich auflagenkonform - ab dem 1. Juli wieder vermitteln und ebenfalls ab Juli wieder auf Flohmärkte gehen, Flyer verteilen usw.

Mit den monatlichen Treffen möchten wir gerne noch bis August warten.

Eine Bitte an unsere Futterstellen und Pflegestellen: Wenn ihr Futter oder andere Dinge benötigt, meldet Euch bitte telefonisch und Ihr könnt gerne Futter abholen.

Eine Bitte an Leute die Sachspenden abgeben möchten. Bitte auch hier um telefonische Absprache.

Wir bitten bei allen Kontakten um das Tragen einer FFP2-Maske zu unserer aller Sicherheit. 

Danke ganz herzlich an alle unsere Helfer und Unterstützer.

Wir wünschen Ihnen allen Gesundheit, gute Nerven und alles Liebe und Gute, um durch die Zeit zu kommen.

26.05.21

Wir möchten uns wieder mit Neuigkeiten bei Ihnen melden und hoffen Sie hatten schöne und ruhige Pfingstfeiertage

Bei uns war in den letzten beiden Wochen viel los. Wir hatten auch ungewöhnliche Meldungen.

Einmal ist leider ein Nistkasten mitsamt den Jungamseln aus drei Metern Höhe abgestürzt. Die Eltern sind so erschrocken, dass sie nicht zurück kamen, um sich um die Kleinen zu kümmern. Wir haben die Piepmätze in sachkundige Hände zum Päppeln übergeben.

Dann hatten wir einen Anruf, dass sich auf einer Wiese ein Schaf mit einem Lamm „komisch verhält“ und sich nicht um das Kleine kümmert. Der Besitzer konnte erreicht werden und war auch ganz schnell vor Ort. In dem Fall hat sich der Zwilling des Lamms etwas Zeit gelassen, um zur Welt zu kommen. Aber lieber melden sich die Leute, die so etwas beobachten und der Besitzer kann nach dem Rechten schauen.

Mehrere Ästlinge sind bei ihren ersten Flugversuchen unsanft gelandet und besorgte Gartenbesitzer haben uns angerufen. Alle Kleinen wurden von ihren Eltern versorgt und können nun sicherlich schon besser fliegen.

Fundkatzen hatten wir natürlich auch: Leider zum Teil sehr kranke Katzenbabys, um die sich die Tierklinik nun kümmert. Dort vor Ort hat eine „unsichtbare“ Katzenmutter immer wieder ihre kranken Kleinen zurück gelassen und kehrte nie zurück. Wir wussten nicht woher die Katze kommt und niemand hatte sie gesehen. Es wurde am Fundort der Kleinen eine Futterstelle eingerichtet und gestern Abend, dank der Geduld und Mühe der dortigen Anwohner, konnte die Mama mittels Lebendfalle gesichert werden.

Die Kleinen haben durch den Katzenschnupfen massive Augenprobleme und benötigen viel Glück und viel Augensalbe und Medikamente. Wir hoffen sie kommen durch, eines musste leider eingeschläfert werden.

Die wilde Mama wird nun kastriert und darf dann zurück in ihre gewohnte Umgebung.

Ein ganz herzliches Dankeschön an all unsere Helfer und Unterstützer. Danke auch für all die Spenden.

Wir wünschen Ihnen noch eine schöne Woche mit hoffentlich mehr Sonne und weniger Regen. 

04.05.21

Hallo liebe Tierfreunde und Unterstützer,

wir melden uns wieder mit Neuigkeiten und möchten uns ganz herzlich für all die Hilfe und Spenden bedanken.

Wir hatten in den letzten Wochen mehrere Sichtungen eines schwarzen Hundes bzw. eigentlich zwei verschiedenen. Beide waren öfters im Ortsgebiet Langweid bzw. Richtung Biberbach ohne Besitzer unterwegs. Unter anderem leider auch auf der Bundesstrasse und am Bahndamm. Neu dazu gekommen ist eine  braun-weiße Jack-Russell-Hündin im Bereich Gablinger Siedlung. Für keinen lag eine Vermisstenmeldung vor.

Da hätten wir ein großes Anliegen an alle Hundebesitzer:


Leinen Sie Ihre Tiere in den Wäldern und an den Feldern an. Lassen Sie Ihre Hunde nicht alleine Gassi gehen.

Wir wissen nicht, ist der gemeldete Hund entlaufen, ausgesetzt oder nur alleine unterwegs. Es sind oft mehrere Stunden, die wir mit Hundesuchen verbringen und am Ende sitzt er schon wieder brav im eigenen Garten. Und gerade in den Gleisbereichen oder Nähe der Bundesstrasse ist es sehr gefährlich für ihr Tier.

Dazu kommt, dass Wildtierbabys in Gefahr sind und auch die „Hundegeschäfte“ in Wiesen und Feldern, Futtermittel verunreinigen und damit wiederum andere Tiere gefährden.

Im Gemeindegebiet waren einige Katzen vermisst, mehrere davon sind wieder Zuhause. Einer davon war im Keller vom Nachbar eingesperrt. Daher immer die Bitte, wenn ein Tier in Ihrer Nachbarschaft vermisst wird, schauen Sie auch in Ihrem Keller, Gartenhaus, Garage und Schuppen nach. Dankeschön.

Eine Tierfreundin meldete sich bei uns. Sie hatte einen verletzen Nymphensittich im Gemeindegebiet Meitingen gefunden. Er wurde tierärztlich versorgt und der Besitzer hat sich dann auch bei uns gemeldet. Der Sittich Hansi erholt sich gut und ist wieder Zuhause

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Woche und sagen bis bald

11.04.21

Wir möchten uns bei Ihnen mal wieder mit Neuigkeiten melden und uns ganz herzlich für all die Spenden und Unterstützung bedanken.

 

Wir hatten in den letzten Wochen mehrere Fundtiere, vor allem auch Hunde, die aber alle wieder  bei ihren Besitzern sind. Scheinbar haben sich da bei manchen Frühlingsgefühle breit gemacht. Ein Hund ist wie aus dem nichts im Bereich Bundesstrasse in Langweid aufgetaucht und dann noch mal im Waldgebiet gesehen worden. Trotz einer größeren Absuche, zuerst über die Polizei und dann über uns, war er wieder spurlos verschwunden. Es hatte sich kein Besitzer gemeldet, der ihn vermisst. Wir hoffen, dass er einfach wieder nach Hause gelaufen ist.

 

Wir haben mehrere Jungkatzen vom Herbst kastrieren lassen. Leider können wir aufgrund der Kontaktbeschränkungen und den Vorgaben aus dem Infektionsschutzgesetz immer noch nicht vermitteln. Problem hierbei wären die Vorkontrollen und die Besuche zum Kennenlernen der Tiere.

 

Natürlich hoffen wir, dass die Zahlen sinken und auch wieder mehr, als die so genannten „systemrelevanten Tätigkeiten“ möglich sind.

 

Leider sind die Kleinanzeigenmärkte voll mit privaten Anbietern  und Tieren von „Züchtern“. Wir hoffen, dass da nicht nach der Coronazeit die Tiere und die Tierschutzvereine unter unüberlegten Anschaffungen leiden müssen.

 

Da auch keine Flohmärkte sind und das für uns auch eine Quelle ist, um unser Vereinskonto auszugleichen, verkaufen wir weiterhin gespendete Bücher, CDs usw. über unseren Onlineflohmarkt.

 

Wir versuchen das Beste aus der momentanen Situation zu machen, alles andere hilft ja nichts und ändert die Lage nicht.

 

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Woche mit hoffentlich schönem Frühlingswetter

02.04.21


Wir wünschen Ihnen schöne und ruhige Osterfeiertage



06.03.21

Zum Wochenende möchten wir uns bei Ihnen wieder mit Neuigkeiten melden.

Erstmal vielen lieben Dank für all die Spenden, Futterspenden, Decken/Handtücher und Sachen für den Flohmarkt.

Wir hatten nach der Fundfledermaus noch zwei außergewöhnliche Fundtiere: Einen verunfallten Bussard an der Bundesstrasse. Dieser hat sich innerhalb eines Tages gut erholt und konnte wieder in die Freiheit entlassen werden. Und ein Blesshuhn welches leider aufgrund der Schwere seiner Verletzungen eingeschläfert werden musste.

Die auf dem Firmengelände in Langweid gesichteten Katzen, hatten schon etwas länger eine Futterstelle in der Nähe. Die Leute meldeten sich bei uns und dort konnte nun auch der halbwüchsige Kater eingefangen werden. Leider hatte er sich noch beißen lassen oder an einem Stacheldraht verletzt. Diese Verletzung am Schwanz wurde beim Tierarzt direkt mit behandelt und er ist nun gesund und kastriert in seinem alten Revier. Der Schlingel ist heute schon den Krähen nach und auf den Baum geklettert. Dank seinem tierlieben Versorger war er schnell wieder unten. Von ihm lässt er sich auch anfassen ansonsten ist er sehr scheu und misstrauisch Menschen gegenüber.

An einer Futterstelle im Landkreis, an der viele Katzen schon von uns kastriert wurden, waren noch zwei jüngere Katzen vom Herbst. Die zwei sind nun auch kastriert und damit gibt es dort keinen Nachwuchs mehr. Auch im Augsburger Bereich konnten, mit Hilfe der Leute vor Ort, zwei Streunerkatzen gesichert und zum kastrieren gebracht werden.

Alle sind zurück in Freiheit.

Aus Gablingen wurde uns eine schwarze humpelnde, die sich übers Vogelfutter hergemacht hat.

Wir haben sie eingefangen. Leider ist sie nicht kastriert und nicht gekennzeichnet. Aktuell befindet sie sich in medizinischer Behandlung und wohnt in einer Pflegestelle.

In der Ecke ist kurz danach noch ein roter Kater gefunden worden. Dieser hat Besitzer und wohnt gleich eine Strasse weiter.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen ruhen unsere Vermittlungen noch bis mindestens Mitte März. Wir hoffen die Lage entspannt sich weiter. Kennenlernbesuche und Vorkontrollen möchten wir aufgrund des Infektionsrisikos in Innenräumen nicht vorher machen.

Wir wünschen Ihnen allen ein schönes Wochenende und sagen bis bald.

12.02.21

Zum Wochenende möchten wir uns wieder mit Neuigkeiten melden.

In den letzten beiden Wochen konnten mehrere Streuner im Landkreis kastriert werden. Leute vor Ort haben mitgeholfen und alle sind wohlbehalten zurück in ihrer gewohnten Umgebung, wo sie von Tierfreunden versorgt werden.

Den Katzenbabys, die in Langweid auf einem Firmengelände gefunden wurden, geht es gut. Wir wissen nun auch, dass sie in der Nähe eine Futterstelle haben und die Mama bereits vor ca. einem Jahr urplötzlich aufgetaucht ist. Wie so oft, ging jeder davon aus, dass sie ein Freigänger aus der Nachbarschaft ist,  bis sie dann ihre Babys gezeigt hat. Die Mutterkatze ist nun auch kastriert und ein Jungkater – wohl ein Katzenkind von ihr vom Herbst letzten Jahres – wird noch kastriert. Alle sind Menschen gegenüber sehr vorsichtig und ängstlich, haben aber nun auch eine Rundumversorgung durch tierliebe Leute in der Umgebung.

Uns wurden aus dem Gemeindegebiet Gablingen zwei Fundkatzen gemeldet diese könnten zum Glück nach kurzer Zeit wieder ihren Besitzern übergeben werden.

Gestern hatten wir quasi vor der Haustüre eine Fundmeldung, dass eine Fledermaus mitten im Schnee liegt und flugunfähig ist. Wir wussten nicht, ob die Kleine verletzt ist und haben sie erstmal gesichert und zu einer Fledermausexpertin gebracht. Sie hat Normalgewicht und war unverletzt. Was sie aus ihrem Winterquartier aufgescheucht hat, wissen wir nicht. Die Kleine ist auf jeden Fall wieder zurück in ihrem „Schlafzimmer“ und wir wissen nun auch wo sie den Winter verbringen.

Wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung und Spenden bedanken und wünschen Ihnen allen ein schönes Wochenende. Bis bald.

19.01.21

Hallo liebe Mitleser und Unterstützer,

der Jahreswechsel ist für uns immer eine sehr anstrengende Zeit. Wir lassen das Jahr noch mal auf uns wirken, schreiben Spendenquittungen und machen unsere Statistik. Das klingt nach Langeweile, ist es aber nicht man denkt an die schönen aber auch traurigen Sachen und an die netten Menschen die man kennen gelernt hat.


Nun möchten wir noch ein paar Sachen, die in den letzten Wochen passiert sind, zusammenfassen.

Uns erreichte ein Hilferuf aus Langweid. Eine Katze war seit 5 Tagen weg und die Besitzer hatten sie auf einem Baum entdeckt. Dies ist keine einfache Sache, denn wenn die Katze fällt kann sie sich schwer verletzen. Aufgrund der Witterung war der Baum sehr rutschig weswegen sich die Katze nicht mehr herunter traute. Die Feuerwehr konnte uns nicht unterstützen, da das Gelände für deren Gerätschaften unzugänglich war.


Mit unseren Hilfsmitteln kamen wir leider ebenfalls nicht weiter. Die Besitzer entschieden sich einen Baumkletterer zur Unterstützung hinzuzuziehen. Dieser konnte dank seiner Erfahrung die Katze sicher den überglücklichen Besitzern übergeben.

Einige gemeldete Fundhunde und Katzen konnten ebenfalls ihren Besitzern zurückgegeben werden.

Ende 2020 wurde uns eine kleine Katze in Langweid gemeldet. Diese wurde von uns mit starkem Schnupfen und gebrochenen Zehen in die Tierklinik gebracht. Leider wurden dort noch weitere ältere Verletzungen und eine weiterer Bruch am Oberschenkel festgestellt. Wegen der Gesamtsituation haben wir mit den Tierärzten entschieden die Kleine gehen zu lassen um ihr weitere Schmerzen zu ersparen. Sie reagierte auch auf nichts und wollte nicht selbständig fressen. Vermutlich hatte sie auch Schädelverletzungen. Das sind die sehr traurigen Momente im Tierschutz, wenn man helfen möchte, aber nicht kann.

Unsere neueste Aktion haben wir vor zwei Tagen begonnen: Uns wurden von der Feuerwehr Katzenbabys auf einem Firmengelände gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass sich eine Mutterkatze mit ihren Babys auf bzw. unter einer Halle und Containern aufhält. Dort sind wir nun täglich vor Ort und könnten schon zwei Katzenkinder in Sicherheit bringen. Nun versuchen wir weiter die Mama zu erwischen. Sie scheint eine scheue Katze zu sein, die keine Menschen kennt.

Corona hat auch uns fest im Griff. Wir haben strenge Auflagen und dürfen uns nur um Notfälle im Gemeindegebiet Langweid und Gablingen kümmern. Vereinzelt werden wir von der Polizei zu Hilfe gezogen. Sonst sind uns die Hände ziemlich gebunden. Wir können beratend zur Seite stehen und Tipps geben. Vermitteln dürfen wir aktuell auch nicht. Was für die Interessenten schwierig ist, aber leider haben wir da unsere Vorgaben. Kennenlernbesuche und Vorkontrollen sind aufgrund des Ansteckungsrisikos und der Kontaktbeschränkungen nicht möglich.

Vielen herzlichen Dank an alle unsere Unterstützer und Mithelfer, Betreuer der Futterstellen und unsere Pflegstellen.


Wir hoffen es kommen bald wieder bessere Zeiten, die uns auch die Tierschutzarbeit erleichtern. Wir wünschen Ihnen und uns alles Gute viel Gesundheit und Geduld.

15.01.21

Statistik 2020

Wir hatten im Vergleich zu 2019 doppelt so viele Fundhunde, bei den Katzen waren es ein Viertel weniger. Bei den anderen Haustieren und (verletzten) Wildtieren waren es, fast gleich viele, wie im Vorjahr. Damit hatten wir 2020 insgesamt 104 Fundtiere.

 

Tierabgaben hatten wir nur eine vorübergehende, dabei ging es um die Unterbringung für eine Katze nach einem Hausbrand, bis die Besitzer wieder eine Unterkunft gefunden haben. Das mag aber daran liegen, dass wir durch die Kontaktbeschränkungen und Lockdown letztes Jahr nur aus Gablingen und Langweid aufnehmen konnten. Vermittlungen waren über mehrere Monate nicht möglich (wegen Vorkontrollen, Kennenlernbesuch) und damit waren die Pflegestellen fast konstant belegt.

 

Streunerkastrationen waren es etwa ein Viertel weniger, als im Vorjahr. Mit den Kastrationen der Fundtiere lagen wir insgesamt bei 38 Kastrationen. Das ist etwa ein Viertel weniger als im Jahr 2019

 

Die Tierarztkosten lagen ca. 15 Prozent niedriger als im Vorjahr.

 

Bei den Vermittlungen sind die Zahlen fast identisch zum Vorjahr.20 Katzen, 1 Wellensittich und 1 Zuchttaube haben ein neues Zuhause gefunden.

13.01.21

Wir haben letzte Woche die Spendenquittungen für 2020 verschickt. Auch innerhalb Langweids sind sie in die Post gegangen, da wir aufgrund der Ausgangsbeschränkungen keine Briefe austragen wollten.

Sollten Sie noch keine erhalten haben, wäre es lieb, wenn Sie uns Ihre Adressdaten per Mail unter katzenhilfe-augsburg@t-online.de zukommen lassen würden.

Vielen lieben Dank für all die Hilfe und Unterstützung.

12.01.21

Aktuelle Situation aufgrund der Corona-Pandemie Stand Januar 2021 

Hallo Ihr lieben Helfer und Unterstützer,

aufgrund der aktuellen Lage müssen auch wir einige Dinge „auf Eis legen“:

Natürlich kümmern wir uns weiter um alle Fundtiere aus den Gemeinden Langweid und Gablingen. Die Notfallversorgung bleibt bestehen und wir sind 24-Stunden unter der 0160-96230334 erreichbar.

Aufgrund der aktuellen Lage versuchen wir weiterhin möglichst wenig Aussenkontakte zu haben und verteilen deshalb aktuell keine Flyer, auch die monatlichen Treffen und Flohmärkte sind bis mindestens Februar abgesagt.

Die Kastrationsaktionen sind grösstenteils abgeschlossen. Hier sind wenn möglich Tierfreunde vor Ort am Helfen, damit die Kontaktbeschränkungen eingehalten werden können.

Auch die Vermittlung ruht, bis die Zahlen wieder sinken, denn wir möchten mit Kennenlernbesuchen und Vorkontrollen, kein Risiko eingehen. 

Eine Bitte an unsere Futterstellen: Wenn ihr dringend Futter benötigt, meldet Euch bitte telefonisch und Ihr könnt gerne kontaktlos Futter abholen.

Eine Bitte an Leute die Sachspenden abgeben möchten. Bitte auch hier um telefonische Absprache und eine kontaktlose Übergabe ist möglich.

Danke ganz herzlich an alle unsere Helfer und Unterstützer.

Wir wünschen Ihnen allen Gesundheit, gute Nerven und alles Liebe und Gute, um durch die Zeit zu kommen.

24.12.20


Wir wünschen Ihnen allen ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest 




Es konnten im Oktober acht Hofkatzen/Streuner nach der Kastration zurück in ihr altes Revier. Zwei Katzen sind am Mittwoch zum Kastrieren angemeldet.

 

In Gablingen wurde eine Katze gefunden, die einer aus der Nachbarschaft sehr ähnlich sieht. Aber der Besitzer der Doppelgängerin hat sich leider nicht gemeldet.

 

In einem Ortsteil von Gablingen wurde ein alter, sehr kranker Kater gemeldet. Er ist immer noch stationär in der Tierklinik. Nach mehreren Untersuchungen ist die Ursache für seinen schlechten Allgemeinzustand gefunden und er darf hoffentlich bald entlassen werden.

 

Über die Feuerwehr bekamen wir die Meldung über einen Igel, der leider zwischen Steinplatten eingequetscht gefunden wurde. Der kleine Stachelmann musste erlöst werden.

 

Ein Fundhund aus dem Gemeindegebiet Meitingen ist wieder bei seinen Besitzern.

 

Für diesen Monat ist noch eine Fangaktion geplant. Dort müssen drei Kätzinnen noch eingefangen und kastriert werden, damit im Frühjahr nicht der nächste Nachwuchs auf dem Hof unterwegs ist.

 

Wie schon die letzten Monate versuchen wir so kontaktlos wie möglich zu arbeiten und halten uns natürlich auch an die Hygienemaßnahmen. Bei uns können die Futter- und Pflegestellen kontaktlos Dinge abholen und Spender Futter, Handtücher etc. kontaktlos abgeben. Nur so sind wir auch auf der sicheren Seite um möglichst gesund zu bleiben.

 

Da wir noch viele tolle, gespendete Flohmarktsachen haben, werden wir diese auf unserer Homepage und Facebook Seite online einstellen. Auch wenn Flohmärkte stattfinden, ist uns das Risiko zu groß, da dort doch viele Leute unterwegs sind.

 

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen unseren Helfern und allen Spendern bedanken. Auch wenn es im Moment eine sehr schwere Zeit ist, können wir dank Ihrer Hilfe helfen.

 

Bleiben Sie gesund und wir wünschen Ihnen allen eine schöne Woche.

Auch in Stettenhofen wurde ein an Epilepsie erkrankter Kater vermisst. Hier halfen ebenfalls tierliebe Nachbarn, die ihn in ihrem Schuppen entdeckt haben. Dort konnte ihn die Besitzerin anfüttern und er konnte gesichert werden.

In Holzhausen bei Gablingen wurde eine Hündin frei laufend auf der Hauptstrasse gefunden und von der Finderin die Polizei informiert. Die Finderin nahm sie erstmal in Obhut. Unsere Helfer machten sich auf den Weg und fanden einen Chip, dieser war leider nicht registriert. Wir fragten Anwohner und Bekannte, ob sie die Hündin kennen und zum Glück meldete sich nach kurzer Zeit jemand der die Kleine erkannte. Die Besitzer holten ihre Hündin wieder ab und werden den Chip registrieren.

Bei der Suche nach dem in Gablingen entlaufenen Hund "Milo" versuchen wir, zusammen mit tierlieben Helfern, die Besitzer zu unterstützen. Vor Ort können wir nicht helfen, da der Hund keinen von uns kennt und nur aufgescheucht werden würde. Es wurden sehr viele Flyer von den Helfern und der Familie aufgehängt. Es wurden mit Suchhunden Laufrichtungen abgeklärt und die Familie hatte mehrere Sichtungen, dank der Flyer, mitgeteilt bekommen. Manche Sichtungen sind andere gleich aussehende Hunde, die gerne mal alleine Gassi gehen. Bei einer anderen sind sich die Mitteiler sehr sicher, dass sie ihn gesehen haben. Wo wird natürlich von niemandem veröffentlicht, um zu vermeiden, dass er weitergescheucht wird. Da kümmert sich die Familie zusammen mit den Leuten und den Suchhunden um das Einrichten einer Futterstelle, um ihn dann sichern zu können. Wir hoffen sehr das "Milo" bald gefunden wird.

 Wir möchten uns bei allen Helfern, Spendern und Tierfreunden ganz herzlich bedanken. Obwohl auch dieses Jahr unsere Tierarztkosten wieder sehr hoch sind, konnten wir dank Ihrer Hilfe alle bezahlen.

Wir tun uns durch die Corona bedingte Situation natürlich schwerer, da keine Flohmärkte stattfinden und wir nur online hierfür gespendete Sachen verkaufen können. Auch unsere Monatstreffen pausieren seit März. Wir haben mehrere Helfer, die nicht viel zum Einsatz kommen. Notfallfahrdienste sind immer besetzt, Fangaktion starten wieder Mitte Oktober aber alles andere an Arbeit muss mit möglichst wenig Kontakten und einem vernünftigen Umgang mit der Situation stattfinden.

Im November ist wieder ein Treffen in kleiner Runde geplant, zu dem wir auch Leute einladen werden, die uns und unsere Tätigkeiten kennenlernen möchten oder die letzten Wochen schon in die Vereinsarbeit reingeschnuppert haben.

Wir wünschen Ihnen allen eine schöne Woche und sagen bis bald mit hoffentlich guten Nachrichten.






Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.