Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

22.02.24

Statistik 2023


Wir hatten 2023 insgesamt 130 Fundtiere. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein minimaler Anstieg um 5 Tiere.

Die meisten Fundtiere waren Katzen, dann folgen die Hunde. Bei den anderen Findlingen handelte es sich um Kaninchen, einen Pfau, Schildkröten, ein Schaf und einen Nymphensittich.

Wir hatten wieder mehrere Meldungen über verletzte/kranke Wildtiere, die natürlich in sachkundige Hände kamen bzw. nach der tierärztlichen Behandlung wieder ausgewildert wurden oder bei denen kein Eingreifen nötig waren. Es handelte sich um mehrere Igel, eine Rabenkrähe, einen Schwan und mehrere Wildvögel.

Insgesamt sind 15 Katzen und 1 Hund in ein neues Zuhause gezogen. 

12 Fundkatzen wurden – aufgrund der Fundtierverträge – von anderen Vereinen bzw. der Tierklinik übernommen. 

Es wurden insgesamt 23 Katzen kastriert, davon 18 Streuner, 2 Tiere die vom Besitzer abgegeben wurden und 3 Fundkatzen. Dies sieht auf den ersten Blick so aus, als wären die Zahlen rückläufig. Dies täuscht aber, denn die von anderen Organisationen übernommenen Tiere waren auch fast alle unkastriert und damit sind die Zahlen vergleichsweise gleich zum Vorjahr. 

Knapp bei der Hälfte der gefundenen Katzen konnten wir einen Besitzer ausfindig machen, die Hunde sind alle zurück bei ihren Besitzern und auch das Schaf, die Schildkröten, der Nymphensittich und die Kaninchen sind wieder Zuhause. 

Die Tierarztkosten beliefen sich 2023 auf knapp 18.100 Euro. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang von ca. 10 Prozent.

Dies machen aber leider die stark gestiegenen Preise bei den Futter- und Streukosten leider mehr als wett. 

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen unseren Unterstützern und für alle Spenden bedanken. Nur mit Ihrer Hilfe konnten wir dies alles für die Tiere erreichen und ihnen helfen.

            

31.12.23

Wieder geht ein Jahr zu Ende und wir konnten dank vieler Helfer und Unterstützer vieles für die Tiere erreichen. 

Lieben Dank an alle die uns, egal in welcher Form, unterstützt haben.

Wir wünschen Ihnen allen einen guten Rutsch in das neue Jahr und für 2024 alles Gute, viel Glück und Gesundheit. 


23.12.23

Wir hatten die letzten Wochen leider keine Zeit hier zu aktualisieren und möchten das noch nachholen.

Als allererstes möchten wir uns bei Ihnen allen bedanken. Für all die Spenden, für all die Zeit und Unterstützung. Wir sagen im Namen der Miezen ganz herzlich dankeschön.

Wir konnten die letzten Wochen mehrere Streuner kastrieren lassen und sie sind schon zurück in ihrer gewohnten Umgebung bzw. in den Fällen wo dies nicht möglich war, an andere Futterstellen umgezogen. 

Wir hatten mehrere Fundtiere und leider hier in Langweid einen verletzten und sehr kranken älteren Fundkater. Er wird immer noch in einer unserer Pflegestellen gepäppelt und hat Anfang Januar einen Kontrolltermin in der Tierklinik. Anschließend darf er, dank lieber Hilfe, an einen Seniorenplatz umziehen.

Das kleine blinde Katzenmädel hat im Januar ihren Kastrationstermin. Ihr geht es sehr gut und wenn sie sich von der Operation erholt hat, suchen wir ein neues Zuhause für die Kleine. 

Wir haben über die Feiertage natürlich unser Notdiensttelefon besetzt und Sie erreichen uns im Notfall telefonisch unter der 0160-96230334. 


Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage. 

Viel Ruhe und einen Guten Rutsch in das Neue Jahr. 

30.10.23

Nächstes Wochenende wäre Flohmarkt bei IKEA, nur leider schaffen wir es zeitlich erst wieder im Frühjahr auf die Flohmärkte.

Wir werden über den Winter schauen, inwieweit wir online Bücher usw. verkaufen können.

29.10.23

Wir möchten uns wieder mit Neuigkeiten bei Ihnen melden und erstmal ganz herzlich für all die Hilfe, Unterstützung und Spenden bedanken. Danke an alle die mithelfen, damit wir möglichst viel für die Tiere erreichen und ihnen helfen können.

In den letzten Wochen hatten wir mehrere Fundtiere. Die Hunde sind alle wieder Zuhause. Von den Katzen ist eine noch in einer Pflegestelle und hat dort auch ihre neue Familie gefunden, wenn sich kein Besitzer mehr meldet. Ein Fundkater, dessen Besitzer sich auch nicht gemeldet haben, ist schon in ein neues Daheim umgezogen.

Ein in der direkten Nachbarschaft entlaufener Wohnungskater hatte einen ganz guten Plan, wie er schnell wieder heimkommt. Er ist unbemerkt in unser Treppenhaus und dank einer tierlieben, aufmerksamen Nachbarin, konnte er kurz vor Mitternacht seinen glücklichen Besitzern übergeben werden.

Sie erinnern sich noch an das kleine blinde dreifarbige Katzenbaby, die mit wenigen Wochen in Langweid gefunden wurde. Beide Augen waren vom Katzenschnupfen so angegriffen, dass sie nicht mehr zu retten waren. Die kleine Püppi hatte nach mehreren Höhen und Tiefen gut zugenommen und dank der Pflegemama und den super Tierärzten kann sie jetzt – nach einer großen Operation – in ein glückliches Katzenleben starten. Sie erholt sich gerade noch von all dem Stress und wir werden für sie bald ein neues Zuhause suchen.

Wir hatten vor wenigen Wochen eine Meldung über mehrere Katzen und auch Katzenbabys auf einem Firmengelände. Ganz gefährliches Terrain für Katzen, vor allem die Kleinsten. Dort wurden über Jahre nie Katzen gesehen und es sind auch keine Häuser in der direkten Nachbarschaft.

Anfangs dachten wir die Findlinge sind zwei Mütter mit ihren kleinen, aber nein leider sind dort wohl insgesamt drei weibliche Katzen mit Nachwuchs unterwegs gewesen. Die Leute haben sofort richtig reagiert und begonnen sie anzufüttern, damit sie in Sicherheit gebracht werden können und uns informiert. Die Katzen sind ängstlich ja, aber kennen Menschen. Damit befürchten wir, dass jemand seine „Hinterhofzucht“ eskaliert ist und sie ausgesetzt wurden. Das Thema Kastrationspflicht schlummert ja leider immer noch in irgendwelchen Schubladen vor sich hin.

Wir haben mit Hilfe der dortigen Mitarbeiter einen Teil schon gesichert und in die Tierklinik gebracht, da diese für die Fundtiere in dem Ort zuständig ist. Leider bekamen wir bereits am zweiten Wochenende die ernüchternde Aussage „wir sind voll, wir können aktuell nichts mehr aufnehmen“. Zu dem Zeitpunkt waren sechs Katzen in Sicherheit.

Aufgeben war noch nie unser Plan und daher werden wir auch nächstes Wochenende vor Ort sein. Gemeinsam findet man immer eine Lösung, wenn man möchte.

Hier ein herzliches Dankeschön an die Leute vor Ort, für all die Unterstützung, Hilfe und Geduld. Danke für all die Futter- und Geldspenden. Wir brauchen eventuell ab dem Wochenende noch Pflegestellen für Kleine, aber da würden wir bei Bedarf einen Aufruf machen.

Wir wünschen Ihnen allen einen schönen Herbstsonntag und sagen bis bald

 

13.10.23

13.09.23

Kastrationspaten gesucht und Hilfe für grössere Operationen

 

Wir hatten 2022 Tierarztkosten von über 20.000 Euro. 

Wir lassen möglichst viele Streuner kastrieren, damit möglichst wenig wilder Nachwuchs geboren wird.

Wir werden ab Oktober mit den Herbstkastrationsaktionen beginnen und aktualisieren hier dann.

Vielen lieben Dank für die Unterstützung.

Kastration Kater = 100 Euro 

Kastration Kätzin = 180 Euro

Erstuntersuchung Katzenkind (mit Entwurmung usw.) = 35 Euro


Wir suchen für eine Kätzin (Streuner aus dem nördlichen Landkreis) einen Kastrationspaten.


Natürlich sind die weiblichen Katzen wichtiger, aber wenn wir mit Lebendfallen arbeiten, können wir natürlich nicht vorher nach Geschlecht sortieren.

Wir informieren immer vor solchen Aktionen alle umliegenden Katzenbesitzer von Freigängern, lassen uns diese zeigen und kontrollieren natürlich auch alle Tiere in der Falle nach vorhandenen Tätowierungen und wenn möglich einem vorhandenen Chip.

(die Tierarztkosten für die Langweider und Gablinger Fundkatzen übernehmen selbstverständlich wir im Rahmen des Fundtierabkommens)

 

Natürlich dürfen wir für Patenschaften auch Spendenquittungen ausstellen.

 

Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe.

 

Spendenkonto:


Katzenhilfe Augsburg u. Umgebung e.V.

IBAN: DE17720621520002622408

BIC: GENODEF1MTG
 

VR-Bank Handels- und Gewerbebank

30.08.23

Wir möchten uns bei Ihnen wieder mit Neuigkeiten melden und erstmal ganz herzlich für all die Hilfe und Spenden bedanken.

Wir hatten wieder mehrere Fundtiere. Eine flugunfähige Fledermaus, die morgens mitten auf der Straße regungslos saß, wurde von der Fledermaushilfe zum Päppeln übernommen.

Eine Katze war über nicht allzu stabile Äste eines Baumes auf ein Dach geklettert und saß dort in der prallen Sonne. Sie kam auf diesem Weg nicht mehr nach unten. Mit Hilfe der Feuerwehr konnte sie aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Die Besitzer hatten sie am Tag vorher bei Tasso vermisst gemeldet und konnten ihre Miez gleich in die Arme schließen.

Zwei Hunde, eine Schildkröte, ein Schaf und drei Kaninchen sind ebenfalls wieder daheim bei ihren Familien.

Ein kleines Katzenmädchen hat nicht so viel Glück. Sie wurde mitten im Ort von aufmerksamen Leuten gefunden und wurde von ihnen gleich in eine Klinik gebracht. Geschwister oder die Mutter dazu, waren nirgends zu finden. Die Kleine hat, durch den Katzenschnupfen, kaputte Augen die später – wenn sie ein Gewicht erreicht hat, welches die große Operation erlaubt – entfernt werden müssen. Es ist traurig, dass schon so kleine Wesen so leiden müssen, weil Menschen unverantwortlich mit ihnen umgehen.

Wir hatten auch aus einem Ort, wo wir bereits zweimal größere Kastrationsaktionen hatten, eine Meldung über ein gefundenes Katzenbaby, welches Schnupfensymptome zeigt. Scheinbar hat dort auch der letzte noch nicht begriffen, dass das Elend von vorne beginnt, wenn nun wieder eine unkastrierte Kätzin Babys bekommt. Das zuständige Veterinäramt wurde von uns wiederum informiert und um Hilfe gebeten.

In Langweid saß am Montag, von in der Früh weg ein sehr verängstigter Kater in einem Hauseingang und wir wurden am Nachmittag dann um Hilfe gebeten. Die Nachbarn kannten ihn auch nicht. Leider hat er keine Kennzeichnung und ist auch noch unkastriert. Der braun-getigerte große Kater ist sehr zutraulich und wir hoffen er ist doch jemandem entlaufen, der sich noch nicht gemeldet hat. Wenn sich kein Besitzer meldet, sucht er noch eine Pflegestelle.

Wenn das Wetter mitspielt, sind die nächsten Flohmärkte (IKEA Parkplatz in Gersthofen) am 10.09. und 24.09.23. Wir müssen leider aufgrund anderer Termine recht kurzfristig entscheiden, ob wir am 10.09. mit einem Stand vertreten sein können. Für den 24.09.23 sieht es gut aus.

Wir wünschen Ihnen allen einen schönen Spätsommer

15.07.23

Wir möchten uns heute mal wieder mit Neuigkeiten bei Ihnen melden.

Die letzten Wochen hatten wir einige außergewöhnliche Fundtiere gemeldet bekommen:

Einen Nymphensittich der kurz vorher im Ort entflogen war und ganz schnell wieder heim zu seinem Partnertier und seiner Familie konnte.

Ein Schafbock, den allerdings die Polizei zusammen mit der Feuerwehr einfangen musste. Zum einen lief er Richtung Bundesstraße und es wurden doch ein paar mehr Menschen zum Einfangen benötigt. Auch er ist wieder Zuhause. Danke für die Hilfe und Unterstützung.

Ein Fundkaninchen bzw. eigentlich 2x dasselbe Fundkaninchen. Der dortige Garten war nicht ausbruchsicher. Und zwei Schildkröten.

Dazu natürlich die „normalen“ Fundkatzen und Fundhunde. Fast alle sind wieder bei ihren Familien. Eine kleine Fundkatzendame konnte leider nicht in ihrer Familie bleiben, hat aber schon ein neues Zuhause gefunden. Ein Fundkater ist in ein neues Zuhause gezogen, leider hat sich sein Besitzer nicht gemeldet.

Am schlimmsten war der Fund eines schwer verletzten Katzenbabys, welches von einem Balkon gestürzt und innerhalb weniger Minuten verstorben ist.  Leider wusste niemand aus welcher Höhe es gefallen ist bzw. im schlimmsten Fall geworfen wurde. Wir haben das Ganze an die Polizei übergeben und hoffen, dass sich das Ganze noch aufklären lässt. Vor allem wenn es ein Unfall war, hätten sich die Leute ja melden können. Inwieweit dort noch Geschwister oder die Mutterkatze leben, wissen wir (noch) nicht.

Wir konnten bei zwei Flohmärkten wieder tolle Sachspenden verkaufen und es sind insgesamt 130 Euro für das Vereinskonto zusammengekommen. Beim morgigen IKEA-Flohmarkt sind wir leider aus terminlichen Gründen nicht dabei. Am 30.07.23 versuchen wir es wieder hinzubekommen und freuen uns schon auf viele Besucher und Einkäufer.  Vielen lieben Dank auch für all die tollen gespendeten Sachen.

Vielen lieben Dank auch für all die Geld-, Futter- und Streuspenden und für all die Hilfe und Zeit.

Wir wünschen Ihnen allen noch ein schönes Wochenende und sagen bis bald mit hoffentlich wieder guten Neuigkeiten.  

07.07.23

07.07.2023 Langweid - Bereich Mittelfeldweg Ecke/Schubertstr. 


Heute Abend wurde in dem Bereich ein wenige Wochen altes grau-getigertes männliches Katzenbaby gefunden. 

Von der Auffindesituation her, wäre es sehr wichtig zu erfahren, wo der kleine Kerl seit gestern Abend fehlt.
Wir wissen natürlich nicht, ob dort noch weitere Katzenkinder und/oder die Katzenmama leben.

Wir wären sehr dankbar für Hinweise unter 0160-96230334.


02.06.23

Wir möchten uns mit Neuigkeiten bei Ihnen melden: 

Wir hatten in den letzten Wochen mehrere Fundkatzen und Fundhunde. Die Hunde sind alle wieder bei ihren Besitzern. Auch von den entlaufenen Hunden sind alle wieder Daheim bei ihren Familien.

Bei den Katzen hatte ein Kater, als Mitfahrer im Motorraum, eine weite Strecke hinter sich gelegt. Er hat sich dann bei einem Halt miauend bemerkbar gemacht und konnte dank der aufmerksamen Fahrerin, der Feuerwehr und Polizei Gersthofen aus seiner misslichen Lage unverletzt befreit werden. Seine glücklichen Besitzer konnten ihn, am gleichen Abend noch, in unserer Pflegestelle abholen.

Bis auf eine Katze, die schwer krank in einem Waldstück gefunden wurde, haben alle wieder ihren Besitzer gefunden.

Wir hatten auch zwei verletzte Fundtauben, davon eine Brieftaube. Leider mussten beide erlöst werden.

Erfreulicherweise war das Wetter bei den letzten beiden Flohmarktterminen (einmal ein Hofflohmarkt von Selling Lovers in Gersthofen organisiert und einmal der Flohmarkt auf dem IKEA Parkplatz) schön und wir konnten 125 Euro für unsere Schützlinge einnehmen. Vielen lieben Dank für all die tollen Flohmarktspenden und an alle Einkäufer.

Wenn das Wetter mitspielt, ist der nächste Flohmarkt bei IKEA am 18.06.23 und wir freuen uns schon auf ihren Besuch.

Wir haben aus dem Stadtgebiet Augsburg eine neue Meldung über streunende Katzen auf einem verlassenen Grundstück. Dort muss jetzt erstmal abgeklärt werden, wem das Grundstück gehört, ob dort evtl. schon kastriert wurde bzw. ob gefüttert wird und ob es sich vielleicht – im besten Fall – einfach um Freigänger aus der Gegend handelt.

Wir wünschen Ihnen allen ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende und sagen bis bald.

02.05.23

Gelände ehemalige Reese-Kaserne in Augsburg Kriegshaber

Liebe Hundebesitzer,

auch innerhalb des Stadtgebiets in Augsburg gibt es Ecken, wo Euer Hund ohne Leine nicht unterwegs sein sollte. Vor allem nicht, wenn er so abrufbar ist, wie ein Bankräuber auf der Flucht. Bereiche innerhalb von abgesperrten Bauzäune gehören definitiv dazu.

Wir hatten die letzten Wochen immer wieder freilaufende Hunde davon abgehalten, die Wildkaninchen und Enten zu jagen. Ja die Wildtiere wissen nicht mehr wohin mit sich und ihrem Nachwuchs. Das ist aber ein anderes Thema und ein sehr trauriges.

Dann muss aber Euer Hund ihnen nicht, innerhalb eines abgesperrten Bauzauns, über eine halbe Stunde mit der Nase am Boden hinterherjagen, oder? Vor allem weit und breit kein Besitzer in Sicht. Gut wir trafen einsichtige Hundebesitzer, aber auch welche die Kommentare wie „sind ja nur Hasen“ vom Stapel lassen. Ernsthaft?

Unabhängig davon können Baustellen und Häuser, die bald abgerissen werden für die Hunde sehr gefährlich werden. Es ist auch, dank randalierender Zeitgenossen, alles voller Scherben und sonstigem Unrat. Bitte passt auf Eure Tiere auf und nehmt sie an die Leine. Es gibt deutlich geeignetere Gegenden für den Freilauf euer Hunde.

 

Liebe Katzenbesitzer,

wir sind dort vor Ort seit Wochen dabei zurück gelassene Katzen in Sicherheit zu bringen. Manche hatten noch nie ein Zuhause und leben dort seit Jahren unter erbärmlichen Zuständen. Auch ihnen sollten die Abrissbirnen nicht, im wahrsten Sinn des Wortes, um die Ohren fliegen.

Freigänger kann man nicht davon abhalten, auf ein solches Gelände zu gehen, das ist uns durchaus bewusst. Nur können wir diese halt nicht von den anderen unterscheiden.

Prima wäre aber für die nächsten Wochen ein stabiles Papierhalsband – ist schnell gebastelt und mit Paketklebeband hält es auch ein paar Tage - (kein Stretchhalsband an dem sich die arme Katze erhängen kann) mit einer Aufschrift „Freigänger“ oder ähnlichem. Das würde ihnen auch den Weg in das Tierheim/Tierklinik ersparen. (Auch ein unregistrierter Chip ist leider nicht sehr hilfreich) 😊

Wir haben leider erst Ende März davon erfahren und sind seitdem täglich vor Ort.

Vielen Dank 😊

 

10.04.23

Wir möchten uns heute wieder mit Neuigkeiten bei Ihnen melden:

Die letzten Wochen hatten wir verstärkt Meldungen über Hunde, die alleine unterwegs waren. Alle sind wohlbehalten wieder bei ihren Familien. Eine Ausreißerin hat sich gleich zwei Mal in einer Woche eine neue Fluchtmöglichkeit aus dem Garten gesucht.

Wir konnten mit Hilfe lieber Anwohner und vielen Stunden in der Kälte eine Katze sichern. Sie ist nun kastriert zurück auf ihrem Hof. Diese hatte mehrere Wochen vorher, kurz vor dem Betreten der Tierarztpraxis die Transportbox zerlegt und war trotz sofort eingerichteter Futterstellen erstmal spurlos verschwunden. Eine Nachbarin hat sie dann abends genau unter dem Laternenpfahl gesehen, an dem ein Suchplakat von ihr hing. Dann ging das Geduldsspiel los. Danke an dieser Stelle für die Leihgabe der Live-Kamera, die Helfer die fleißig Flyer verteilt haben, die Futterstelle betreut haben und oft sehr durchgefroren heimkamen.

Mehrere zugelaufene und vermisste Katzen sind auch wieder bei ihren Familien.

Wir haben seit 3 Wochen ein neues Projekt. Eine Anwohnerin hatte sich bei uns gemeldet, dass im benachbarten Abbruchhaus eine Katze im Keller lebt. Wir konnten sie mit der Lebendfalle einfangen. Dank Tätowierung konnten wir schnell herausfinden, wo sie herstammt. Allerdings ist am letzten Tag noch eine zweite Miez aufgetaucht, die wie selbstverständlich in dem Keller verschwunden ist. Dort in der Gegend ist es leider etwas schwierig. Die Baustelle bzw. das Haus kann aufgrund des Unfallrisikos nicht betreten werden. Wir haben aber Kontakt zum Verwalter, der tierlieb ist, und sind dort weiter mit Futterstellen aktiv. Leider wird immer wieder von Fremden gefüttert, oder unsere Futter- oder Wassernäpfe verschwinden auf wundersame Weise, um dann Tage später wieder aufzutauchen. Dort besteht leider keine Möglichkeit eine Kamera aufzuhängen, da diese vermutlich binnen Stunden ein ähnliches Schicksal, wie die Näpfe erleiden würde. Wir bleiben hartnäckig und hoffen, dass es bald gute Nachrichten gibt.

Leider fiel der letzte Flohmarkt aus und wir hoffen nun, dass das Wetter am kommenden Sonntag mitspielt. Dann ist unsere Helferin beim IKEA-Flohmarkt, um die tollen Sachspenden, die wir gespendet bekommen haben, zu verkaufen.

Vielen herzlichen Dank an alle Helfer, Unterstützer und für alle Spenden.

Wir wünschen Ihnen allen noch einen schönen Feiertag und sagen bis bald.

02.03.23

Wir möchten uns heute wieder mit Neuigkeiten bei Ihnen melden.

Im letzten Monat konnten noch sechs Streunerkatzen und zwei Pflegekatzen kastriert werden. Die Streunerkatzen werden in ihrer gewohnten Umgebung von Tierfreunden versorgt. Die Pflegekatzen dürfen bei ihrer Pflegefamilie wohnen bleiben und jetzt dann nach der Kastration auch in den Freigang.

Die Einfangaktionen der scheuen Katzen ist sehr zeitintensiv. Aber wir mussten das kalte Wetter noch ausnutzen, bevor die ersten Mädels rollig werden.

Ein Fundhund und mehrere Fundkatzen sind wieder bei ihren Familien.

Eine entlaufene Hündin konnte, dank eines Hundesicherungsteams wieder zu ihrer Familie. Teamwork ist auch im Tierschutz sehr wichtig und wir wissen unser Netzwerk sehr zu schätzen. Vielen lieben Dank an alle Mithelfer, seih es die Meldung einer Sichtung, das Organisieren von Genehmigungen für das Aufhängen von Kameras oder Aufstellen von Lebendfallen, verteilen von Flyern und was alles noch damit zusammenhängt. Gemeinsam erreicht man am meisten für die Tiere. Danke.

Wir freuen uns nun auf den Frühling und hoffen auch, dass bald wieder Flohmärkte sind. Aktuell sind unsere Lager voll, da wir von ganz lieben Menschen tolle Sachspenden bekommen haben.

Auch wir kämpfen mit Preissteigerungen bei Futter und Streu, Tierarztkosten und auch den gestiegenen Spritkosten. Aber mit Ihrer Hilfe schaffen wir das alles irgendwie. Es musste noch kein Tier unversorgt bleiben.

Wir wünschen Ihnen allen ein schönes Wochenende und hoffentlich viele Sonnenstrahlen zum Energietanken.  Und danke für all die Hilfe und Spenden.

 

05.02.23

Sicherungsbericht „Alba“ 01.02.-05.02.2023

Die weiß-graue Schnauzermixhündin „Alba“ entlief am 01.02.2023 in einem unachtsamen Moment ihrer Tagesbetreuung in Neusäß. Alba kommt zwar aus dem Ausland, lebt aber schon seit gut einem Jahr bei ihrer Besitzerin und hat eine sehr starke Bindung zu ihr. Die Tagesbetreuung hat sich an die Katzenhilfe Augsburg und Umgebung gewandt, da sie wusste, dass sie schon einmal einen Hund im Bekanntenkreis heil nach Hause zurück gebracht haben. Birgit von der Katzenhilfe informierte unverzüglich alle wichtigen Institutionen und gab die allerersten Tipps.  

Da Alba‘s eigentlicher Wohnsitz in der Nähe von Horgau ist, war davon auszugehen, dass sie versuchen wird nach Hause zu laufen. Sie hat auch erstmal die richtige Richtung eingeschlagen, lief dann aber kreuz und quer. Die naheliegende Autobahn machte allen Beteiligten Kopfzerbrechen, Alba jedoch hatte alles voll im Griff und lief immer schön brav über die Brücken. Es wurden immer wieder Sichtungen gemeldet, vereinzelt hat man auch versucht, sie mit Futter an einen Ort zu binden, aber Alba war noch zu unruhig.  

Am 03.02.2023 holte Birgit dann Barbara und Elfi ins Boot und gemeinsam fingen wir mit dem üblichen Procedere an. Zunächst haben wir alle bisherigen Sichtungen in einer Sichtungskarte zusammengefasst. Jetzt konnten wir in Ruhe überlegen, wo wir am besten Futterstellen einrichten, um Alba den Weg abzuschneiden. Mittlerweile war sie schon sehr nahe bei Horgau und als sie auf einer Wiese liegend gesichtet wurde, schickte Birgit die Besitzerin vor Ort, in der Hoffnung, dass Alba ihr Frauchen erkennen würde und sich eventuell mit der Hand sichern lässt. Alba lief leider gleich wieder in den Wald, als sie sah, dass jemand auf sie zukommt. Hier zeigt sich wieder, dass auch Hunde, die eine sehr gute Bindung zum Besitzer haben, sie häufig in Ausnahmesituationen nicht erkennen und sofort die Flucht antreten. 

Nach dem gescheiterten Sicherungsversuch richteten wir drei Futterstellen ein, die mit Kameras überwacht wurden. Von Alba gab es allerdings an diesem Tag keine Sichtung mehr. Am nächsten Morgen konnten wir es kaum erwarten, die Kameras auszulesen…  hat sie eine der Futterstellen angenommen? Konnten wir vielleicht gleich die Falle aufstellen? Wir fuhren gegen Mittag, bereits mit der Falle bewaffnet, los und siehe da, gleich auf der ersten Cam konnte man Alba genüsslich fressen sehen. Wir bauten sofort die Falle auf, bestückten sie mit allen erdenklichen Leckereien, zogen nochmal ordentlich Schleppen und machten uns auf den Heimweg. Würde sie wirklich in der Nacht zur Falle kommen, oder sich vielleicht erst wieder mittags sehen lassen, so wie sie es die letzten Tage gemacht hatte?  

Um fünf Uhr morgens weckte uns das laute Klingeln der Reolink, schnell in die Kamera eingeloggt und siehe da, es war Alba, einmal kurz um die Falle und dann wirklich ganz straight rein - bääääähm – Falle zu, geschafft, Alba war in Sicherheit. Die Freude bei allen Beteiligten war riesengroß.  

Für Barbara und Elfi war es ein ganz besonderer Moment, da sie in der letzten Woche die Zusammenarbeit mit Hund entlaufen Heidenheim beendet hatten. Da war er nun, der erste große Sicherungserfolg für das Team von „Catch – Hundesicherung“, bestehend aus Barbara Böglmüller und Elfi Ortlieb. Herzlichsten Dank an Birgit, dass sie uns ins Boot geholt hat, an die Besitzerin, für das entgegengebrachte Vertrauen, an Klaus für das spontane Leihen der Falle und des restlichen Equipments, an die zuständigen Jäger, die zuständigen PI´s Gersthofen und Zusmarshausen für die Hilfsbereitschaft und gute Kooperation. Und selbstverständlich herzlichen Dank an alle Sichter, die sich vorbildlich verhalten haben, indem sie nur die Sichtungsorte bekanntgaben und niemand versucht hat, Alba zu fangen. 

Alba und ihrem Frauchen wünschen wir für die Zukunft das Allerbeste, passt gut aufeinander auf.

26.01.23

Kurz vor dem Wochenende möchten wir uns mit Neuigkeiten bei Ihnen melden.

Silvester war für uns ruhig. Wir hatten nur eine Sichtung einer bekannten Hündin. Diese war dann auch schnell wieder Zuhause. Die alte Dame schafft es immer wieder ihr Herrchen auszutricksen.

Wir haben im Januar, bevor das Wetter wärmer wird und die Mädels wieder rollig werden, noch mehrere Streuner kastrieren lassen können. Es waren Katzen, die letzten Sommer geboren wurden und wie aus dem nichts an Futterstellen aufgetaucht sind. Zum Teil ohne Mutter und zum Teil mit. Diese wurden natürlich auch kastriert.

Ein älterer Hund hat ein neues Daheim gefunden und mehrere Katzen sind in ein neues Zuhause gezogen.

Unser ungewöhnlichstes Fundtier war ein Pfau. Es rief uns eine Dame an, dass dieser – aus Angst vor ihrer Katze scheinbar – in einem Baum im Garten sitzt. Er war aus der Nachbarschaft und ist selbständig nach Hause. Dank lieber Anwohner war der Besitzer schnell gefunden.

Nächste Woche sind noch weitere Kastrationsaktionen geplant.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen unseren Helfern und Unterstützern bedanken und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende.

Statistik 2022


Wir hatten 2022 insgesamt 125 Fundtiere. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von 15 Prozent.

Die meisten Fundtiere waren Katzen, dann folgen die Hunde. Bei den anderen Findlingen handelte es sich um Kaninchen, eine Hausente, ein Huhn und einen Sonnensittich.

Wir hatten wieder mehrere Meldungen über verletzte/kranke Wildtiere, die natürlich in sachkundige Hände kamen bzw. nach der tierärztlichen Behandlung wieder ausgewildert wurden oder bei denen kein Eingreifen nötig waren. Es handelte sich um mehrere Igel, Feldhasen, einen Marder, Füchse, Schwäne, Tauben und einen Storch. Der Jungstorch z.B. war nach einem Unwetter nur geschwächt und flog kurze Zeit später weiter.

Insgesamt sind 18 Katzen und ein Meerschweinchen in ein neues Zuhause gezogen.

Es wurden insgesamt 33 Katzen kastriert, davon 22 Streuner und 11 Fundkatzen.

Knapp bei der Hälfte der gefundenen Katzen konnten wir einen Besitzer ausfindig machen, die Hunde sind alle zurück bei ihren Besitzern und auch das Huhn und die Hausente sind wieder im gewohnten Auslauf/Stall. Der Sittich konnte ebenfalls wieder nach Hause zu seinem Besitzer, dieser hatte die notwendigen Papiere zur Haltung.

Die Tierarztkosten beliefen sich 2022 auf knapp 20.500 Euro. Dies ist im Vergleich zum Vorjahr ein massiver Anstieg. Die Jahre vorher waren allerdings ähnlich.

Es kommt erschwerend dazu, dass sich durch die Neuregelung der tierärztlichen Gebührenordnung die Kosten weiter erhöhen werden.

Es gibt für uns Tierschutzvereine keine Sonderregelungen von Seiten der Tierärztekammer.

Was natürlich gerade bei unseren Notfällen, nach der Sprechstunde und am Wochenende, zu Buche schlägt. Schon alleine mit den 60 Euro Notdienstzuschlag könnte man vieles andere bezahlen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen unseren Unterstützern und für alle Spenden bedanken. Nur mit Ihrer Hilfe konnten wir dies alles für die Tiere erreichen und ihnen helfen.

16.12.22


Kurz vor Weihnachten möchten wir uns nochmal mit Neuigkeiten bei Ihnen melden:

Erstmal möchten wir uns ganz herzlich bei allen Unterstützern und für alle Spenden bedanken. Wir haben dieses Jahr mit Ihrer Hilfe nie nein sagen müssen und konnten sehr vielen Tieren helfen. Dankeschön.

Danke auch an alle unsere Mithelfer, Pflegestellen, Futterstellenbetreuer, Helfer die Fahrdienste für Notfälle und Fundtiere übernehmen und alle die, welche diese Hilfe für die Tiere möglich machen.  

Wir konnten in den letzten Wochen mehrere Streuner kastrieren. Die sechs Katzen sind wieder zurück in ihrer gewohnten Umgebung und werden dort von Tierfreunden versorgt.

Wir hatten mehrere Fundtier gemeldet bekommen. Bei einer Fundkatze war die Freude noch grösser als sonst, denn die 16-jährige Wohnungskatze war fünf Wochen vorher entlaufen und die Familie hatte wenig Hoffnung, dass sie draußen klarkommt. Tierfreunde hatten sie uns gemeldet, nachdem sie aus dem Garten nicht mehr wegwollte. Dankeschön.

Flohmärkte sind bis Februar keine mehr. Unsere fleißige Verkäuferin trotzte der Kälte und konnte nach den letzten beiden 120 Euro auf das Vereinskonto einzahlen. Dankeschön.

Wir wünschen Ihnen allen noch eine möglichst ruhige und stressfreie Zeit und melden uns nochmal vor den Feiertagen.

04.11.22

Wir möchten uns heute wieder mit Neuigkeiten bei Ihnen melden:

Wie Sie im September vielleicht schon gelesen haben, sind in Neusäß innerhalb von ein paar Wochen zwei unkastrierte weibliche Katzen ohne Kennzeichnung gefunden worden, die leider bis jetzt keiner sucht. Die beiden sehen sich sehr ähnlich und wir vermuten, dass sie beide ihr gemeinsames Zuhause verloren haben. Sie haben beide eine schöne Unterkunft bekommen in der sie auch bleiben können.

Seit Oktober haben bei uns die Streunerkastrationen begonnen. Wir konnten an mehreren Stellen im Landkreis bis jetzt schon sechs Katzen einfangen und kastrieren. Drei davon durften in ihr gewohntes Revier zurück und werden dort weiter versorgt. Die anderen drei haben einen neuen Hofplatz gefunden. Dort ist die sehr alte Stallkatze gestorben und ein Platz für Mäusefänger frei geworden.

Wir versuchen die Tierarztkosten und Futterkosten auch durch den Verkauf Ihrer Sachspenden auf Flohmärkten zu decken. Der nächste Flohmarkt ist bereits morgen und dann wäre noch einer am 27.11.22 auf dem Parkplatz von IKEA in Gersthofen. Wir hoffen, dass Wetter spielt mit und freuen uns auf viele Besucher.

Wir möchten Sie durch ein unschönes Beispiel nochmals auf die Wichtigkeit einer Kennzeichnung durch einen Chip bzw. Tätowierung und die Registrierung dieser aufmerksam machen:

In den letzten Wochen hatten wir einige Fundtiere, sowohl lebendige, wie leider auch verunfallte/verstorbene Tiere. Bei den gekennzeichneten Tieren konnten wir sehr schnell die Besitzer finden. Anders bei den Ungekennzeichneten. Nicht nur, dass die Tiere nicht so schnell heim finden, auch die Besitzer suchen manchmal ewig ohne Gewissheit zu haben was mit dem geliebten Tier passiert ist.

Deswegen unsere Bitte an alle Tierbesitzer: Lassen Sie Ihre Tiere (auch Wohnungskatzen) tätowieren und/oder chippen und registrieren Sie diese Kennzeichnung bei Tasso oder dem Haustierregister. Dies kostet nicht viel, aber kann schnell helfen.

Wir hatten im Ortsbereich Langweid zwei noch sehr junge Findlinge, die im Abstand von einer Woche zugelaufen sind. Die beiden werden leider auch nicht vermisst. Ein roter Kater und eine schwarze kleine Katzendame. Sie sind zwischen 8-10 Wochen alt.

Wir möchten Sie auch noch auf unsere Vermittlung aufmerksam machen. Dort finden Sie unsere Pfleglinge die ein Zuhause suchen, aber auch Katzen deren Besitzer wir Vermittlungshilfe anbieten. Schauen Sie sich gerne um, wenn Sie einen neuen Begleiter suchen. Oder auch zwei. Dort fehlen gerade noch 2 Geschwister (ein Mädel und ein Bub – beide getigert) die nun auch ein neues Zuhause suchen. Sie sind ca. 16 Wochen alt, toll entwickelt, kennen kleine Kinder und würden sich auf ihr eigenes Zuhause freuen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Helfern und Unterstützern bedanken und wünschen Ihnen noch ein schönes Wochenende.



Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.